Sternschnuppe_Gebaeude.jpg
AktuellesAktuelles

Aktuelles

Kontakt

Kita-Leiterin
Susanne Hoffmann
Hardenbergweg 59
07745 Jena

Tel. 03641 310 72 01

kita.sternschnuppe@
drk-jena.de

Endlich ist es soweit!

Liebe Kinder, liebe Eltern,
am 2. Juni erwarten wir euch zurück. Wir freuen uns riesig!
Eurer Team der Kita Sternschnuppe

Mit der Schaufel unterwegs in Lichtenhain

Wieder geht eine Aktion zu Ende, die großen Anklang bei unseren Kinder und Eltern fand.

Spannung, Spaß, Bewegung, Überraschung und ganz viel zu Lernen gab es bei der Sternschnuppen-Schatzsuche für Groß und Klein.
Diesmal lassen wir hier die Bilder sprechen.

Wir freuen uns immer riesig, wenn es uns gelingt, unsere Kinder und Eltern zu begeistern!

Zwei ganz liebe Dankeschönbriefe zur Schatzsuche kamen zu uns, die wir gerne mit euch teilen möchten:

» Brief mit Bild von Justus und seiner Familie
» Brief von Oskar und seiner Familie

Das Team der Kita Sternschnuppe

Nicaraguanische Tänze

Die Kita Sternschnuppe ist die erste "Faire Kita Thüringens".
Globales Lernen steht hier auch während der Notbetreuung auf der Tagesordnung. Regelmäßig tanzen unsere Kinder Volkstänze aus Nicaragua.

Dazu tragen Sie gern die Tanzkleidung, die sie von unseren Freunden aus der Vorschule Maribel Molina geschenkt bekamen. Bewegung macht den Kleinen immer viel Freude. Wenn sie sich dazu noch verkleiden dürfen, macht es doppelt soviel Spaß.

In San Marcos ist der Kuh-Tanz seit 1948 Tradition. Er wurde zur Freude des Volkes erfunden. Unsere Kinder haben mit Virginia aus Nicaragua eine Kuh gebaut. Heute wurde sie zum ersten Mal für den Kuh-Tanz eingesetzt.
Es war sehr lustig, wir hatten großen Spaß.

Mais aus Nicaragua

Die Kita Sternschnuppe ist die erste faire Kita Thüringens.
In diesem Rahmen pflegen wir unsere Partnerschaft mit der Vorschule Maribel Molina aus Nicaragua. Heute haben wir mit den Kids in der Notbetreuung den Mais gesät, die uns unsere Freunde in ihrer letzten Botschaft geschickt haben. Wir werden ihn gespannt beobachten und liebevoll pflegen.
Über den weiteren Fortschritt der Pflänzchen werden wir weiter berichten.
Die Kinder sind schon sehr aufgeregt, ob er auch gut gedeiht.

Der Zuckertütenbaum wächst

Auch in der Corona-Zeit will der Zuckertütenbaum gut gegossen und gedüngt werden. Schließlich wollen unsere künftigen Schulanfänger im Sommer stattliche Exemplare ernten.
Ende April/Anfang Mai ist eine gute Zeit, um damit zu beginnen. Zwei Vorschulkinder der Kita Sternschnuppe begannen heute schon einmal, den Zuckertütenbaum großzügig zu bewässern.

Einer guten Ernte steht somit nichts im Wege.

Feedback der Eltern

Immer wieder treffen bei uns Nachrichten in positiver Form der Eltern ein. Über soviel Feedback freuen wir uns natürlich sehr.
Es bedeutet, das unsere Aktionen gerne angenommen werden.
Und was die Eltern und Kinder glücklich und froh macht, das macht auch uns zufrieden.
Eine Nachricht von den vielen schönen Feedbacks "drucken" wir hier gerne ab.

Liebe Kinder, die Bienen summen herum

Schaut in eure Briefkästen! Heute kommt Post zu euch geflogen.

Ihr wisst, wie wichtig die Bienen für uns und für unsere Erde sind. Wie im letzten Jahr wollten wir im Kita-Garten eine Insektenwiese säen. Die haben wir nun ganz allein vorbereitet.

Ihr könnt den Insekten helfen, indem ihr den Bienenschmaus an eine Stelle sät, die euch dafür geeignet scheint. In euren Garten, auf den Balkon, ihr werdet eine schöne Ecke finden…

Wir haben ein lustiges Bienenlied für euch gesungen. Hört es euch genau an, denn wir möchten es bald mit euch gemeinsam singen und tanzen.
Hier geht es zum Bienenlied »anhören

Unser Sternschnuppen-Memory

Die Kinder und Eltern scheuen keine Mühe, um an der wöchentlichen Kita-Aktion teilzunehmen.
Sie sind für jede Ablenkung und für jeden Anlass, zur Kita zu fahren, dankbar.

Auf Fahrrädern, im Bollerwagen, auf dem Laufrad oder zu Fuß finden sie den Weg zu ihrer geliebten Kita. Am Zaun ist dann bei Einhaltung des Sicherheitsabstandes Zeit und Raum für ein kleines Gespräch mit den Bezugspersonen der Sternschnuppe. Sehnsuchtsvolle Blicke huschen immer wieder in den Garten und aufs Gebäude.

Liebe Kinder und Eltern, wir sind auch jetzt für euch da und hoffentlich bald können wir unser Tor wieder für euch öffnen!

Diesmal bekommen die Kinder und Eltern eine Bastelaufgabe. Es entsteht ein Memory mit Passagen aus der Kita. Beim gemeinsamen Basteln und Spielen können die Kinder über ihre Lieblingsorte, -spielzeuge und andere Gegenstände in der Kita ins Gespräch komme.

Wir vermissen euch!

Ihr fehlt uns - die Kita ist leer, kein Kinderlachen, keine Eltern, keine Musik, kein Trubel im Haus. Auch für das Team der Kita Sternschnuppe eine Ausnahmesituation.

Wir freuen uns riesig darauf, wenn ihr unser Haus wieder belebt!

Gleich nach Bekanntwerden der Schließung der Einrichtung begann die Mal-Aktion.

Die Kinder schickten Bilder an die Kita, diese wurden laminiert und als große Ausstellung am Zaun der Kita aufgehängt.

Kinder, die Sehnsucht haben, besuchen die Ausstellung, schauen die Bilder ihrer Freunde an und die Fotos ihrer Erzieher*Innen.

Die Aktion läuft bis auf Weiteres zur Wiederöffnung der Kita.

Aktion Steinkette - Alle machen mit.

Sternschnuppen-Kinder, Geschwisterkinder, Eltern, Großeltern sind aufgerufen, Steine zu bemalen und aneinandergereiht vor die Kita zu legen.

Die Steinketten-Aktion soll unseren Zusammenhalt in dieser schwierigen Zeit symbolisieren. Begonnen wurde mit einer Spirale um den Baum vor dem Eingangstor der Kita.

Diese Aktion läuft bis zur Wiederöffnung der Kita!
Wir freuen uns auf viele bunte Steine.

Kamishibai - Ein Erzähltheater zur Sprachförderung

Eine wunderbare Weiterbildung mit ganz viel Übungsmöglichkeiten erlebten die Fachkräfte der Kita Sternschnuppe.

Unter Einhaltung der hygienischen Vorschriften befassten sich die Fachkräfte intensiv mit der Didaktik und Methodik des kleinen Theaters.

Fachkompetent vorbereitet und angeleitet hat den Workshop unsere Sprachfachkraft Carolin Agert. Alle haben ganz viel gelernt und freuen sich nun auf den Einsatz des Kamishibais vor den Kindern.

Ostern während der Kitaschließung

Nur weil die Kindergärten vor, während und nach Ostern geschlossen bleiben mussten, heißt es nicht, dass das Osterfest ausfallen musste. Wir Erzieher sind dafür bekannt, dass uns die Ideen nie ausgehen und dass wir in jeder Krise improvisieren können. So haben wir jedes Kind mit Osterpost bedacht. Mit dem Osterhasen konnten wir sogar höchstpersönlich aushandeln, dass er unsere Kita nicht vergisst und doch vorbeikommen möge. Aber lesen Sie selbst:

Osterpost aus der Kita Sternschnuppe

Vor dem Osterfest fand jedes Kind der Kita Sternschnuppe Osterpost in seinem Briefkasten. Das war eine große Überraschung! Drinnen fanden sie ein gebasteltes Osterspiel, das einen Beitrag zum freudvollen Ausfüllen der Familienzeit darstellt.

Es kam ganz viel Feedback von den Familien zurück, dass die Überraschung gelungen war.

Der Osterhase hat an die Sternschnuppen-Kinder gedacht

Auch in diesem Jahr hat der Osterhase die Kinder nicht vergessen. Er hat die Körbchen vor das Kita-Tor gestellt und die Kinder konnten sich je ein Körbchen herausnehmen.

Die Freude war groß, als die Eltern mit den Kinder ans Kita-Tor ankamen und die Osterüberraschung sahen.

 

 

Ein frohes und gesundes Osterfest

Das Team der Kita Sternschnuppe wünscht allen Kindern und ihren Familien ein frohes und gesundes Osterfest mit einem selbst geschriebenen Gedicht.

Liebe Eltern, liebe Kinder,
trotz dieser verrückten Zeit,
ist Ostern nicht mehr weit.
Der Osterhase lässt nicht lang auf sich warten
und war sogar schon in unserem Garten.
Er hoppelte einfach vorbeiund versteckte hier und da ein Osterei.
Mit Wünschen, die von Herzen kommen, das haben wir mit Freude vernommen.

Gesundheit geht gerade vor,
das denkt sich wohl auch Meister Langohr.

Geduld ist gerade von jedem gefragt,
dass es leicht wird, hat auch niemand gesagt.

Familienzeit kann auch Erholung sein
oft kommt sie zu kurz für Groß und Klein.

Durchatmen sorgt für Gelassenheit,
dann ist Entspannung auch nicht mehr weit.

Die Freude lassen wir uns nicht nehmen,
denn ein Lächeln im Gesicht kann uns niemand stehlen.

Mit Zuversicht blicken wir in die Welt,
sodass sich hoffentlich bald wieder Normalität einstellt.

Frohe Ostern!

Hier ist das Gedicht auch nochmal zum »Anhören.

Wenn die Kita wieder losgeht

Das Team der Kita Sternschnuppe hat auch in der Schließzeit alle Hände voll zu tun.

Nachdem pädagogische Materialien gesichtet und geordnet wurden, ging es in konzeptionelle Arbeit, es wurden Entwicklungsgespräche vorbereitet, Feste und Feiern durchdacht, Projekte vorbereitet, nachhaltige Spielmaterialien gebaut und ganz, ganz viel mehr.

Wir freuen uns darauf, dieses neu entstandene gewaltige Potential für und mit den Kindern zu nutzen.

Daneben kümmerten und kümmern wir uns noch um einiger Kinder von Eltern, die die Notbetreuung in Anspruch nehmen.

Eine Kita ohne Kinder - Update vom 25. März

Die Sonne lacht, aber hier ist es sehr ruhig - unsere Sternschnuppen fehlen. Doch wir sind nicht untätig und bringen die Kita auf Hochglanz, wecken den Garten aus dem Winterschlaf, ordnen das pädagogische Material, reinigen das Bällchenbad, studieren Fachliteratur und planen Projekte.

Das alles macht natürlich gemeinsam mit den Kindern viel mehr Spaß. Wir freuen uns schon sehr darauf,  wenn die Kinder und Eltern unsere Kita bald wieder beleben.

Wir haben auch noch ein Lied für euch gesungen - "Gemeinsam schaffen wir alles".

Bleibt alle schön gesund und passt auf euch auf!

Klausurtag in der Sternschnuppe

Um Naturwissenschaften und Technik bei Kindern noch erlebbarer zu gestalten und Anregungen für die Umsetzung im Alltag zu erhalten, beschäftigte sich das Team, gemeinsam mit den Kahlaer Kollegen der Kita Märchenland, innerhalb eines Klausurtages intensiv mit dem Thema Licht, Farben und Sehen.

Die Fachkräfte erarbeiteten Projektideen zum Thema und nutzten dabei die Methode des Forschungskreises. Schließlich wollen sie den Mädchen und Jungen als Lernbegleiter zur Verfügung stehen und ihnen eine selbstständige Auseinandersetzung mit naturwissenschaftlichen, mathematischen und technischen Inhalten ermöglichen.

Wo Licht ist, ist bekanntlich auch Schatten. Und den sahen die Teilnehmer nicht nur bei den vielen Experimenten. Am Ende des inspirierenden Tages erfuhren alle von der notwendigen temporären Schließung der Kitas, um die Ausbreitung des Coronavirus einzudämmen.

Wir hoffen sehr, am 20. April die Einrichtungen wieder öffnen zu können. Zwischenzeitlich nutzen wir die Zeit, um an den pädagogischen Konzepten zu arbeiten, Projektideen zu vervollständigen, Materialien zu ordnen und zu strukturieren, Elternabende und Entwicklungsgespräche vorzubereiten sowie die Lern-und Spielorte in den Kitas zu optimieren.

Und wir freuen uns natürlich riesig auf strahlende Augen, wenn unsere Kinder die Kitas zurückerobern!

Bis dahin alles Gute und bleiben Sie gesund!

Literacy-Ecke in der Sternschnuppe

Unsere Kita verfügt jetzt über eine Literacy- Ecke, in der zur Eröffnung auch gleich reger Betrieb herrschte. Da unsere Einrichtung am Bundesprogramm "Sprach-Kitas: Weil Sprache der Schlüssel zur Welt ist"  teilnimmt, ist eine kompetente Sprachfachkraft bei uns im Einsatz. Sie begleitet und unterstützt unsere Sternschnuppen in ihrer sprachlichen Entwicklung und setzt wichtige Impulse für eine alltagsintegrierte sprachliche Bildung der Kinder.

Literacy spielt in der Sternschnuppe eine große Rolle. Sprachförderung geschieht im Alltag, indem wir  den Kindern die Basis für eine ausgeprägte Lese-, Erzähl- und Schriftkultur bereiten. 

In der neu entstandenen Literacy-Ecke ermöglichen wir den Kindern den Umgang mit Buchstaben. Und das auf ganz kreative und spielerische Weise. Die Mädchen und Jungen können auf einer echten Schreibmaschine schreiben, Buchstaben legen, formen und in Sand pinseln. Sie können Gegenstände und Tiere den Anlauten zuordnen. Sie können Buchstaben puzzeln und stempeln und sogar ein Schimpfwort-ABC-Spiel spielen. Und sie lernen den Aufbau und die Utensilien einer Federmappe kennen.

Die neue Ecke wird sehr gut angenommen. Unsere Sternschnuppen haben eine hohe Sprach- und Sprechkompetenz und wir sind uns sicher, dass sie auch eine große Schreib- und Lesekompetenz entwickeln.

Wir holen den Winter in die Kita

Unsere Sternschnuppen haben Sehnsucht nach echtem Winter und Schnee. In den letzten Wochen wurde daher immer mal wieder darüber gesprochen, wie sie sich die kalte Jahreszeit vorstellen. Und da zum Winter Schnee gehört, wurde kurzerhand selber welcher hergestellt. Und das war ein riesiger Spaß.

Die Winterträume wurden dann auch gleich im neuen Wintersong besungen.

Hablamos español

Wir sind ganz glücklich darüber, dass wir als erste Faire Kita Thüringens auch eine Partnerschaft mit der Vorschule Maribel Molina in Nicaragua haben. Unsere Sternschnuppen profitieren in diesem Rahmen u.a. vom Einsatz einer Freiwilligen -Virginia Mendieta- aus Nicaragua. So ist die spanische Sprache im Kitaalltag stets präsent. Die Kinder beherrschen bereits die Zahlen von 1-15 und die Farben. Sie können sich spanisch begrüßen und verabschieden und derzeit lernen sie ganz spielerisch die Begriffe für die Körperteile.

Wir sind vom großen Interesse der Sternschnuppen an fremdländischen Sprachen begeistert und ganz fasziniert von der schnellen Auffassungsgabe. Selbst beim Fußballspielen werden die Tore in spanischer Sprache gezählt: uno - dos - tres...

Warum ist der Himmel rot?

Mit dieser Frage beschäftigten sich die neugierigen Kinder der Raketenbande aus aktuellem Anlass: Ein sensationell gefärbter Himmel begrüßte die Kinder bei ihrer morgendlichen Ankunft in der Kita.

Der Anblick wurde erst ausgiebig genossen. Dann kam natürlich gleich die Frage auf, warum das so ist. Die Kinder-These, dass die Himmelsfärbung mit der Sonne zu tun haben könnte, wurde aufgegriffen und genauer beleuchtet.

Mit einem Prisma erforschten die Sternschnuppen das Farbspektrum des Lichtes und besprachen dann den Weg des Sonnenlichtes durch die Atmosphäre bis zur Erde. Die Kinder wussten bereits, dass beim Sonnenaufgang die Sonne noch tief steht und konnten schlussfolgern, dass die Lichtstrahlen flach auf die Erde treffen. Und jetzt wissen sie auch, wie sich das Licht verteilt und wie sich das rote Licht gegen das blaue durchsetzt.

Die Bauernregel "Morgenrot-Schlechtwetter droht  - Abendrot-Gutwetterbot" wurde besprochen und wird sicher gleich auf ihren Wahrheitsgehalt überprüft.

Vielleicht können wir uns morgen wieder über eine solche Farbenpracht freuen?