Sternschnuppe_Gebaeude.jpg
AktuellesAktuelles

Aktuelles

Kontakt

Kita-Leiterin
Susanne Hoffmann
Hardenbergweg 59
07745 Jena

Tel. 03641 310 72 01

kita.sternschnuppe@
drk-jena.de

Lustiger Besuch

Clown Flotti Lotti war zu Gast und hat unsere Sternschnuppen auf eine lustige und actionreiche Reise mitgenommen. Die Bilder zeigen, wie viel Spaß alle hatten.

Normalerweise ist Flotti Lotti im Krankenhaus unterwegs und lässt Kinder für eine Weile ihre Krankheiten vergessen. Das ist mehr als Ablenkung, es fördert aktiv den Gesundungsprozess, denn lachen ist gesund!

Vielen Dank für den unterhaltsamen Vormittag, die Kinder waren begeistert!

Besuch auf dem Markt

Unsere kleinen Forscher waren unterwegs und haben geschaut, welche Obst- und Gemüsesorten derzeit auf dem Markt angeboten werden. Dabei zeigte sich, dass sie fit sind und sich mit den Früchten richtig gut auskennen. Natürlich wissen sie auch, dass saisongerechte Obst- und Gemüsesorten gesünder für Menschen und ihre Umwelt sind. Und natürlich auch viel besser schmecken.

Auf den Spuren Ernst Haeckels

Unsere kleinen Forscher waren im Stadtmuseum in der Ausstellung "Ein Hut, ein Stock, ein alter Mann". Ganz fasziniert waren die Sternschnuppen, schließlich war Haeckel genau wie sie ein Naturforscher.

Wir betrachteten naturwissenschaftliche Aufzeichnungen und bestaunten seine Utensilien und technischen Hilfsmittel. Besonders gut gefiel uns die Box, mit der Haeckel Pflanzenteile transportieren konnte, ohne sie zu beschädigen. Und der Ochsenfrosch Selene, der Haeckels Begleiter war.

Wir erfüllen Wünsche

Unsere Raketenbande hatte gleich zwei Wünsche. Die Mädchen und Jungen wollten außerhalb der Faschingszeit verkleidet in die Kita kommen und mal wieder einen Kräuter-Vormittag erleben.

Wir haben gleich beide Wünsche in einen Vormittag verpackt. Und so kamen Feen, Hexen, ein Spiderman, Eisköniginnen, ein Löwe, ein Äffchen, eine Tänzerin, ein Schaf, ein Schneewittchen und ganz viel mehr verkleidete Sternschnuppen. Sie alle hörten Geschichten rund um die Kraft der Kräuter, lernten ein Kräuterlied, verkosteten Kräuterlimonade und Kräuterquark, schnupperten den Kräuterduft und fühlten die Besonderheiten der Blätter. Durch den Kräutervormittag führte uns Frau Zacher. Sie konnte bei der Durchführung auf reges Interesse und einen freudigen Aktionismus der Kinder bauen.

Es war ein wunderschöner und gelungener Vormittag. Ganz lieben Dank an Janett Zacher - es waren alle begeistert!

Besuch im Gefahrenabwehrzentrum

Nachdem unsere Sternschnuppen die Brandschutzerziehung gemeistert hatten, stand jetzt der langersehnte Besuch bei der Feuerwehr statt.

Die Berufsfeuerwehr ist im Jenaer Gefahrenabwehrzentrum stationiert. Von hier aus starten die Einsätze und die Kinder konnten alles besichtigen - von der Rutschstange über Fahrzeuge und Räumlichkeiten bis hin zu den Ruheräumen und Rettungsbooten - und natürlich viele Fragen stellen.

Natürlich haben sie nebenbei auch ganz viel gelernt, z. B.  warum es auch im Gebäude der Feuerwehr wichtig ist, eine Rettungsgasse zu bilden und wie man sich verhält, wenn eine Person brennt. Fragt eure Kinder - sie sind richtige Experten!

Es war eine wunderschöne spannende und lehrreiche Stunde, die allen ganz gut gefallen hat. Vielen Dank für die tolle Führung!

Brandschutzerziehung

Unsere Vorschulkinder beschäftigten sich intensiv mit dem Thema Brandschutz: Von der Geschichte der Nutzung des Feuers, über den Nutzen für die Menschheit und Bekleidung für Feuerwehrleute bis hin zur Vorsorge, d.h. wo sind in der Kita Rauchmelder, Feuerlöscher, Notausgänge und Fluchtpläne. Ziel war es, den Kindern die Gefahren des Feuers aufzuzeigen und ihnen einen verantwortungsbewussten Umgang mit Feuer näherzubringen.

Am Ende des Projekts konnten die Kinder ganz toll die Ursachen für Brandentstehung, Brandverhütung sowie das richtige Verhalten im Brandfall erklären und haben dafür eine Urkunde erhalten. Jetzt freuen sich die Sternschnuppen schon sehr auf den Besuch im Gefahrenabwehrzentrum, um noch einmal die Löschfahrzeuge der Feuerwehr zu inspizieren.

Vielen Dank an Frau Sonnekalb für die liebevolle und kompetente Umsetzung!

Besuch auf dem Wertstoffhof

Global denken, lokal handeln – in dieser Verantwortung wird durch Abfallvermeidung, aktive Abfalltrennung und Wiederverwertung Nachhaltigkeit von und mit uns gelebt. Im Rahmen unseres Müll-Forschungsprojektes waren daher einige Sternschnuppen beim Kommunalservice Jena, um herauszufinden, wie in der Stadt mit dem anfallenden Müll umgegangen wird.

Bereits im Vorfeld haben sich die Kinder mit der Müllproblematik beschäftigt und sind bereits richtige Experten im Bereich Mülltrennung und Müllverwertung. Beim Rundgang über den Betriebshof zeigten sie daher ihr umfangreiches Vorwissen und konnten viele Fragen stellen. Besonders spannend war die Besichtigung eines Müllfahrzeuges aus der Nähe. Natürlich durften sich die Mädchen und Jungen auch ins Fahrerhaus setzen. Ganz faszinierend fanden sie auch die riesigen sortierten Glasberge, die großen Mengen Verpackungsmüll, die Werkstatt, die Tankstelle und die Waschanlage.

Es war ein ganz erlebnisreicher und besonderer Vormittag. Herzlichen Dank an Frau Schönfelder für die lehrreiche und ganz kindgerechte Führung!

Zertifikatsübergabe

Jetzt ist es ganz offiziell - wir sind eine Faire Kita!

Ulli Hoffmann und Teresa Popp vom Eine Welt Haus Jena übergaben im Rahmen einer kleinen Feier im Beisein vieler Gäste das wohl verdiente Zertifikat. Nach einem wunderschönen Programm und leckerer selbst hergestellter fairer Schokoladenköstlichkeiten führten unsere Sternschnuppen alle Gäste durch die Kita und zeigten ganz stolz alle "fairen Aktivitäten".

Gemeinsames Pflanzprojekt

Unsere Sternschnuppen haben sich riesig über den Antwortbrief aus Nicaragua gefreut. Die Kinder der Kita "Maribel Molina" in San Marcos haben unsere Sonnenblumenkerne gesät. Jetzt können die Mädchen und Jungen beider Kitas den Blumen beim wachsen zuschauen. Wo wohl die größten Sonnenblumen wachsen? Wir sind gespannt!

 

Übersetzung des Briefes:

Liebe Kinder, Erzieher und Eltern der Kita-Sternschnuppe,

seid ganz lieb und herzlich von uns gegrüßt. Wir möchten euch gern über unsere Erfahrungen mit den Sonnenblumenkernen erzählen, die ihr uns geschickt habt.

Als Rosamalia die Samen zeigte, dachten die Kinder, dass es Maissamen sind, weil sie so sehr wie unsere Maissamen aussehen, die wir für das Pflanzen unseres Maises verwenden, damit wir ihre Früchte für unser typisches Essen nutzen.

Wir mussten eine Weile warten, um sie säen zu können, denn hier ist es bereits Winter. Dieses Jahr begann er sehr früh und hat auch viel geregnet. Wir waren besorgt, dass die Samen wegen fehlender Sonne eingehen würden.

Wir entschieden uns, die Samen in Plastikbechern zu säen, damit sie keimen und sich vor dem Regen schützen können. Wenn sie groß sind, werden wir sie in den vorbereiteten geschützten Stelle unseres Gartens umtopfen. 

Wir sammelten Plastikflaschen, die Flaschen steckten wir in die Erde in Form eines Kreises, wo unsere Eltern ein Teil der Erde für das Umtopfen der Pflanzen vorbereitet haben. Die Flaschen werden als Schütz für die Pflanze genutzt.

Die Kinder hatten viel Spaß beim Säen. Viele wussten bereits, wie es funktioniert, da im Februar Tomatensamen gesät wurden.

Die Kinder, die daran teilgenommen haben, waren aus der 2. und 3. Vorschule-Stufe. Es war eine sehr gelungene und schöne Aktivität.

Die Kinder sind sehr gespannt darauf, tolle Pflanzen und Blumen zu sehen, weil sie bis jetzt Sonnenblumen nur von Fotos kennen. Vielen Dank, dass ihr diese Idee mit uns teilt!

Wir möchten gern wissen:

1. Wie habt ihr die Samen ausgesät?

2. Bekommen die Pflanzen genug Sonne oder regnet es in Deutschland auch so viel wie bei uns?

3. Habt ihr schon einige Setzlinge?

Wir warten mit großer Neugier auf eure Antwort. Wir verabschieden uns mit ganz herzlichen Grüßen,

eure Kinder und Erzieher der Vorschule Maribel Molina.

Tag der kleinen Forscher

Auch wir haben uns am bundesweiten Tag der kleinen Forscher beteiligt, der in diesem Jahr unter dem Motto "Klein, aber oho!"stand.

Passend zum Thema haben die Sternschnuppen den Boden und die Erde genauer betrachtet. Was lebt denn da eigentlich alles? Wieso? Weshalb? Warum? An verschiedenen Forscherpunkten im Garten wurden Bodenschichten untersucht und so manches kleine Lebewesen entdeckt. Mit Lupen und unter dem Mikroskop wurden die Exponate dann genau betrachtet und untersucht.

Ein ganz herzliches Dankeschön an Frau Koenen, Frau Zacher und Frau Unger, die den Forscherstand mit den zwei Stereo-Mikroskopen betreuten und uns mit reichlich Utensilien versorgten! Die Kinder waren begeistert!